Bestattungsvorsorge

Die Arbeit eines Bestatters beginnt auf Wunsch auch vor dem Eintritt eines Todesfalls. Zum Beispiel bei einem Vorsorgegespräch. Gerade in der heutigen Zeit ist es keine Ausnahme mehr, dass sich viele Alleinstehende oder ältere Mitmenschen, deren Kinder oder Verwandte weit weg ihrer Heimat wohnen, leben oder arbeiten um die Rahmenbedingungen ihres Ablebens Gedanken machen und diese auch mit einem Bestatter vorab festlegen.

Meine Mitarbeiter sind auch auf diesem Gebiet von unserem Verband vorbereitet und entsprechend geschult. Persönliche Wünsche, rechtliche Vorgaben und finanzielle Möglichkeiten werden bei einem unverbindlichem, vertraulichen Gespräch erarbeitet und auf Wunsch in einem Vorsorgevertrag festgelegt.

Beiseite gelegte Gelder können über unseren Bestatterverband verzinzt und gewährleistet angelegt werden. So können z.B. Besitz und Sparguthaben im Pflegefall bis zu einer Restsumme verwendet werden, Beträge bei unserer Treuhand sind bis zum Todesfall rechtlich geschützt.

In einem Vorsorgevertrag kann vom Sarg über Blumenschmuck, Lieder beim Gottesdienst, Liste der zu informierenden HInterbliebenen bis zur Menüwahl beim Leichenschmaus alles detailliert festgehalten werden. Familiendokumente (Stammbuch oder Urkunden) werden auf Wunsch sicher verwahrt.

Vorsorge